Zur Startseite

Darf ich vorstellen?

Sacha Furrer Zoller, 01.12.2022

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Sie gerne vorgestellt werden? Welche Worte wünschen Sie sich vom Gegenüber? Klare, blumige, ehrliche, viele, wenige, direkte, versteckte? Und wie stellen Sie sich selber vor? Fallen Ihnen meistens auch die besseren, wohl wollenderen und freundlicheren Worte für Ihr Gegenüber ein als für sich selber?

Anfang Jahr bin ich neugierig auf die Schatzsuche gegangen und habe mich gefragt, was da draussen im 2022 wohl so alles auf mich wartet...

Die meisten von Ihnen kennen mich als aufgestellte, ausgeglichene, positiv denkende Frau, die das Leben liebt und Freude an den Menschen und ihren Geschichten hat. Ich möchte ehrlich mit Ihnen sein. Dieses Jahr hat mich mehr Energie gekostet als es mir lieb ist. Der Tiefpunkt war meine Corona-Erkrankung in den Sommerferien. Die Ärztin sagte mir damals, dass ich Geduld haben muss und es einige Monate dauern wird, bis ich wieder voll fit bin. Sie hatte recht mit ihrer Aussage... Ich durfte mich (darf immer noch) in Geduld und Demut üben. Hinzu kommt, dass wir im Umfeld dieses Jahr vermehrt mit Tod und schweren Krankheiten konfrontiert wurden. Manchmal fragte ich mich, wer mich in die Knie zwingen will und was das alles soll... So viel zu Thema aufgestellt und positiv denkend sein... Auch Schatten, Traurigkeit, Zweifel, Verzweiflung, Erschöpfung etc. gehören zu unserem Leben, auch wenn ich lieber über Beschwingtes, Leichtes, Fröhliches berichte. UND ich weiss, ich werde geliebt. Auch ohne, dass ich meinen Lieblingspulli „LOVED“ trage:

Sacha Sardinien

In den kalo minas 2022 ging es um die Themen (gelb im Text, darunter/dahinter meine Gedanken zum Jahresende dazu)
Januar - „Der Zauber eines Neuanfangs“
Die Freude, die Neugierde, die Aufregung spüren für das Neue, das da kommt. Dieses Gefühl überkommt mich bereits jetzt... Auf spätestens Juli 2023 ziehen wir um (nicht ganz freiwillig, doch umhüllt vom Zauber eines Neuanfangs)...
Februar – „Leadership – Vom Kopf zum Herzen“
Wie oft habe ich im 20222 in meinen Coachings gehört, dass sich jemand mehr Herz, gehört werden, Wertschätzung, Anerkennung wünschen würde. Vom ArbeitgeberIn, den Vorgesetzten.
März – „Verstehst du mich?“ ☺ Hier bin ich echt gefordert. Vor allem mit meinem Sohn. Als Mutter scheine ich davon auszugehen, dass ich ihn einfach verstehe und er mich. Und dann kommt es jeweils ganz schräg raus...

April – „Ich heb ab...“ Ja, dieser Wunsch nach Leichtigkeit ist immer noch ganz stark vorhanden! Einfach abheben... und am Leben zu sein, um zu lieben und zu sein.
Mai – „Einfach (sich) sein“ – Mir immer wieder sagen, dass ich mir keine Gedanken zur Zukunft machen muss. Und doch gehen die Pferde leider viel zu oft mit mir durch und ich mache mir Gedanken, die gar nicht nötig sind. Ein Dauerlernprozess.
Juni – „Wenn das Kleid nicht mehr passt“ In welchem Kleid bzw. in welchen Kleidern fühle ich mich besonders wohl, besonders hübsch und besonders attraktiv? Welche Kleider gehören noch zu mir, welche eher weniger? Und was darf aussortiert werden?
Juli 2022 "close the loop"
Dinge zu Ende bringen, sich nicht verzetteln. Einen guten Abschluss finden. So bei mir nach ca. 7 Jahren Zusammenarbeit mit Roche in Basel. Aufgrund einer Reorganisation wurden die Aufträge neu verteilt. Dieser „global player“ hat ab sofort eine andere Ausrichtung. Somit heisst es loslassen und sich über das, was war, freuen.
August 2022 „Remember why you started“
Es hilft mir, wenn ich mich regelmässig frage, warum ich mich selbstständig gemacht haben. Was waren damals meine Antreiber. Oder ich mich frage, warum ich meinen Mann geheiratet habe ☺....
• September 2022 „Wie sind Sie unterwegs?“
Vor wenigen Minuten habe ich zu einer Freundin gesagt, dass es gerade eine rechte Berg-und-Talfahrt sei. Wünschen würde ich mir aber mehr Ausgeglichenheit. Auf der Achterbahn wird es mir nämlich jeweils hundeelend...
Oktober 2022 “Es war einmal...“
In diesem kalo mina ging es um meine gelbe Tasse, die kaputt ging und es mir länger nicht aufgefallen ist. Wenn ich mal wieder mit meiner Lesebrille auf dem Fahrrad unterwegs bin und mich wundere warum alles so eigenartig verzerrt ist, dann weiss ich wieder, dass ich dringend innehalten sollte! ACHTSAMKEIT!
November 2022 Μεράκι
Meraki ist ein neugriechisches Wort. Etwas mit Seele, Kreativität oder Liebe tun - etwas von sich selbst in seine Arbeit geben... Genau so möchte ich auch in Zukunft arbeiten. Etwas von mir selbst in meine Arbeit geben. DEN Unterschied machen für Sie. Meine Motivation.
Dezember 2022 „Darf ich vorstellen?
Die Idee für dieses Thema kam mir bei einem Rekrutierungsgespräch. Seit ca. 1.5 Jahren arbeite ich als externe Recruiterin für Swisscard AECS in Horgen. In dieser Funktion lerne ich so viele interessante Menschen kennen und bin immer gespannt zu hören, wie sich jemand selber vorstellt und welche Worte und Beschreibungen er/sie dafür nutzt. Das sagt doch schon einiges über den Menschen aus, oder?

Zum Jahresende verneige ich mich und sage DANKE! Danke für Ihr SEIN, all die wunderbaren Menschen, die ich im 2022 kennenlernen und begleiten durfte, all die unvergesslichen Momente, die wir gemeinsam erlebt haben, all die Lernprozesse und Prozessarbeit und für Ihr Vertrauen, das Sie mir und meiner Arbeit entgegen bringen.

Für das Jahr 2023 habe ich mir eine Motto-Postkarte mit folgendem Spruch ausgesucht: „Dieses Leben ist manchmal auch nicht meine Party, ABER da ich nun mal eingeladen bin, werde ich auch TANZEN!"

Tanzen Sie auch mit? Zum Beispiel zum Lied „Look For The Good“ von Jason Mraz: „... look for the people who set your soul free...“. Und überlegen Sie sich gut, wie sich im neuen Jahr vorstellen ☺. Ihre Gedanken sind machtvoll.

In diesem Sinne, viel Leichtigkeit, beste Gesundheit (körperlich & geistig) und Lebensfreude für die nächsten Wochen und ganz besonders für 2023!

Sacha Furrer Zoller

1  Kommentar

  • Hanspeter Muri
    02.12.2022 19:20 Uhr

    "Dieses Leben ist manchmal auch nicht meine Party, ABER da ich nun mal eingeladen bin, werde ich auch TANZEN!"
    DAS IST MEGA MOTTO - Vielen Dank dafür.

    Liebe Sacha, ich wünsche dir einen, auch gesundheitlich, guten Jahresabschluss, so dass du das für dich anstrengende 2022 hinter dich lassen kannst und voller Kraft ins 2023 hineintanzst.

    Vielen liebe Grüsse, Hanspeter

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

1343 - 8

Sacha Furrer Zoller lic. iur.  |  FurrerZollerConsulting  | Amtsstrasse 3 | CH-8610 Uster | Tel. +41 79 755 74 76 | sf@fz-consulting.ch

ICF Member Badge